Die Dienstagsdamen

Golf zwischen Nuria und Austernfischer

Edemissener Golfdamen fahren nach Lüdersburg
Von Bärbel Desch

Leichter Nieselregen setzte sich an den Scheiben des großen Busses ab, als sich 27 Golferinnen der Edemissener Dienstagsdamen am frühen Montagmorgen (11.5.) ins Golfresort Lüdersburg zu ihrer jährlichen Reise auf den Weg machten. Organisiert hatte die Reise schon zum 15. Mal Marianne Kasten, die bei den DiDaGos auch für die Finanzen zuständig ist. Der Wetterbericht für den folgenden Tag war auch nicht besser. Nur ein Grad plus am frühen Morgen – aber wenigstens trocken sollte es sein.Ein bisschen hektisch ging es ab 11 Uhr an den Start des Old Course: der Bus hatte eine Umleitung fahren müssen, da der Doppeldecker nicht unter einer Brücke hindurchpasste. Atemlos aber pünktlich startete der erste Flight auf dem überraschend nassen und matschigen Platz. Das sind die Edemissenerinnen nicht gewöhnt, ist die eigene Anlage doch selbst schon kurze Zeit nach heftigen Regenfällen wieder bespielbar, somit waren die Ergebnisse ebenfalls so, wie es die Edemissenerinnen nicht gewöhnt sind, nämlich zum Teil im einstelligen Bereich, wo doch 36 Punkte oder besser für einen 18-Loch-Platz das Ziel ist. Aber ein Nutria, auch Sumpfbiber genannt, viele unterschiedliche Enten- und Gänsefamilien, Schwäne und Austernfischer lenkten vom aufkommenden Frust ab.„Schlechter kann das Ergebnis nicht mehr werden“, war nach der Runde zu hören, aber weit gefehlt: Es kam schlimmer! Der Lake Course, der zweite Platz in Lüdersburg, war nicht nur tropfnass, sondern stellte sich auch als Bälle fressendes Monster heraus. Selbst die guten Spielerinnen mussten kapitulieren, nahmen es aber sportlich und freuen sich jetzt ganz besonders wieder auf ihren Heimatplatz, der berechenbarer ist - trotz der 10 Wasserhindernisse, die es auch dort gibt. Das beste Ergebnis auf dem Lake-Course erspielte Wiebke Kleinschmidt. Sie wurde mit 18 Bruttopunkten und 28 Netto Tagesbeste.

In der A-Klasse kam Silvia Sandmann mit 18 Nettopunkten auf Platz 1, Bärbel Desch auf Platz 2 (18) gefolgt von Christel Bögeholz (18). In der B-Klasse lag Christina Helmis mit 25 Netto auf Platz 1, gefolgt von Marianne Kasten (24) und Claudia Kuckuck (23). In der C-Klasse gewann Heidrun Nause mit 22 Netto gefolgt von Evelyn Neumann (19) und Dagmar Moraes (19).Auch auf dem Old-Course war Wiebke Kleinschmidt mit 20 Brutto und 29 Nettopunkten Tagesbeste. In der A-Klasse siegte Maggy Ossada mit 30 Nettopunkten vor Petra Di Punzio (24) und Bärbel Desch (23). In der B-Klasse lag Claudia Kuckuck mit 26 Netto im Stechen auf dem ersten Platz vor Ingelore Kosche (26) und Marianne Kasten (25). In der C-Klasse war Marianne Kochen mit 23 Netto die erste auf dem Treppchen, gefolgt von Dagmar Moraes (22) und Waltraud Stannek (21).

Die Damen nahmen den Bus, der Start war dann in Lüdersburg hektisch und feucht, aber schließlich kam die Sonne doch noch durch und Ruhe kehrte ein.

Viel Wasser und viel Sand für Edemisser Golferinnen

"Kleine Golfreise" der "Dienstagsdamen" nach Semlin in der Nähe von Brandenburg

Als "kleine Golfreise" hat es einmal begonnen, inzwischen ist die Reisegruppe der Dienstagsdamen auf 29 angewachsen: Einmal im Jahr organisiert Marianne Kasten diese Fahrt – in diesem Jahr ging es für die Edemisser Golferinnen nach Semlin in der Nähe von Brandenburg ins Golfresort Semlin.

"Es hat schon etwas Besonderes, dieses Golfen im Grünen, mit Wasseradern durchzogenen Havelland", beschreibt Bärbel Desch von den Golferinnen: "Still ist es dort, Rehe kreuzen abends das Fairway und die Vögel scheinen hier besonders kommunikativ zu sein."

Sieben Damen aus der Reisegruppe konnten es nicht abwarten und starteten bereits am Sonntag zur ersten Runde, um den 27-Loch-Meisterschaftsplatz kennenzulernen. Diejenigen, die schon einmal dort waren, hatten es richtig gemacht und viele nicht mehr ganz so neue Bälle eingepackt, denn nahezu überall ist Wasser im Spiel. Und da gehen schnell einige Bälle verloren auf einer 18-Loch-Runde.

Am Montagmorgen ging es an den Start für das erste Turnier auf dem A und B Course. Hier siegte Renate Meyer mit 32 Punkten vor Heidrun Weiler (32) und Veronika Schulze (26) in der Gruppe A. In der B-Gruppe gewann Ingelore Kosche mit 33 Punkten vor Ilona Grimm (31) und Marianne Kasten (30). Bruttosiegerin wurde Christel Bögeholz (14).

Nach dem Spiel wurden auf der Terrasse zunächst einmal viele Regelfragen geklärt. Ungewohnte Situationen hatten sich ergeben durch die vielen Wasserhindernisse, es wurde viel gefachsimpelt an diesem Nachmittag. Am nächsten Morgen ging es weiter zum nächsten Turnier. Gespielt wurde der C und A Course. In der gemeinsamen Wertung lag Veronika Schulze mit 35 Nettopunkten vor Marianne Dolle (34) und Ruth Hoyer (32). Bruttosiegerin war auch an diesem Tag wieder Ladies Captain Christel Bögeholz mit 15 Punkten.

Sonnenschein, ein leichter Wind und strahlend blauer Himmel sorgten dafür, dass einige Spielerinnen mit einem Sonnenbrand nach Hause gehen mussten. Aber alle zeigten sich hoch zufrieden mit der Reise, wenn auch nicht immer mit dem erspielten Ergebnis. Und alle freuen sich schon auf das nächste Jahr.

Die Dienstagsdamen fuhren 2015 nach Semlin.