Clubmeister 2020

 

Christina Winkler und Jan Reineck sind Clubmeister

 

Großes Golf auch in Corona-Zeiten

Am ersten Wochenende im September spielten die Besten im Golfclub Peine-Edemissen um die Meistertitel bei den Herren und den Damen. Am ersten Tag geht es dabei über 36 Loch, am zweiten Tag wird eine Runde à 18 Loch gespielt. 

Die neue Clubmeisterin heißt Christina Winkler. Sie spielte sich in drei gleichmäßig starken Runden und insgesamt 236 Schlägen zum Titel und hielt damit erheblichen Abstand zu Gabriela Kraus (254), die sich mit nur einem Schlag Vorsprung vor Silke Ehlert (255) setzte.

Bei den Herren gab es bis zum Schluss ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Jan Reineck, der sich in der ersten Runde ein Doppel-Bogey an der Bahn 9 und in der zweiten Runde an der Bahn 6, einem PAR 4, gar eine sieben leistete, spielte am Sonntag eine gleichmäßige PAR-Runde, lediglich unterbrochen von 3 Bogeys und erspielte sich mit insgesamt 231 Schlägen den Meistertitel, knapp auf den Fersen waren ihm Tobias Hense (233) und Max Ole Langer (236).

Schon am Wochenende vorher hatte der Wettkampf um die Titel in den Altersklassen stattgefunden.

Bei den Minis hatten sich nur zwei Spieler gemeldet. Es ging über zwei mal neun Löcher.

Hier holte sich Maximilian Brack mit 14 Bruttopunkten und 26 Netto den Sieg vor Carl Jesko Schaper mit 9 Brutto und 22 Nettopunkten.

Auch bei der Jugend waren die Anmeldungen eher sparsam. Nur sieben junge Spieler und Spielerinnen waren am Wochenende auf den beiden Runden à 18 Loch unterwegs.

Bei den Mädchen lag Carolyn Michell-Auli mit 153 Schlägen weit vor Clarina Graf (188) und Clara Brack (193).

Bei den Jungen fiel das Ergebnis knapper aus: Lasse Schneidereit spielte sich mit 164 Schlägen auf Platz 1 vor Carlos Raoul Filipczak (170) und Christian Michell-Auli (181).

In der Altersklasse AK 30, den Jungsenioren/innen, hatten sich ebenfalls nur 13 Spieler/innen angemeldet. Lediglich drei Damen kämpften um den Titel. Dadurch klafft das Ergebnis beträchtlich auseinander zwischen dem ersten Platz, den Silke Ehlert mit 174 Schlägen belegt, gefolgt von Katrin Bugdoll (195) und Danuta Habrich (235).

Bei den Männern war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Yves Tamborini lag mit 157 Schlägen nur einen Punkt vor Lars Dittrich (158) und 3 Schlägen vor Björn Lange (160).

Immerhin 28 Golfer und Golferinnen kämpften in der AK 50, den Senioren, um den Titel.

Bei den Damen setzte sich in zwei Runden à 18 Loch gespielt an zwei Tagen Martina Braun mit 181 Schlägen vor Heidrun Brand (186) und Christel Bögeholz (187).

Bei den Männern machte Dirk Ehlert mit 161 Schlägen das Rennen vor Dr. Nazir Atassi (176) und Dirk Seidel (176).

In der Altersklasse 65, den Supersenioren, waren 21 Spieler gemeldet. Darunter nur zwei Damen. Marie-Luise Kleinschmidt kam somit nach zwei an zwei Tagen gespielten Runden mit 209 Schlägen auf den ersten Platz vor Heike Jessen-Ensberg (219).

Bei den Herren setzte sich Michael Schmotz mit 186 Schlägen vor Jürgen Kasten (190) und Lajos Levai (193).