Clubmeister 2018

Das sind die Clubmeister der Saison 2018

Die ersten drei Clubmeister aus jeder Gruppe freuten sich über ihre Pokale.

„Die Clubmeisterschaft in Edemissen fand unter idealen Bedingungen statt“, so der Präsident des Golfclubs Peine Edemissen Wolfhard Träue bei der Siegerehrung nach den Turnieren um den Titel der internen Meister. Im Vergleich zu anderen Clubs, die in diesem Jahr weit mehr Probleme mit der Dürre hatten als Peine-Edemissen, sei Dank des phänomenalen Einsatzes der Greenkeeper der Platz ein kleines, grünes Paradies.

117 Teilnehmer gab es in den verschiedenen Gruppen. Es sei enttäuschend, dass es in den vergangenen zehn Jahren ständig bergab ginge mit der Anzahl der Golfer, die sich dieser Herausforderung stellten. Ansonsten seien die Wettspiele „eine runde Nummer gewesen“. Es habe wenig zu klären gegeben.

Beate Hense und Torsten Gerlach, beide in der Jugendarbeit aktiv, ehrten die jungen Spieler. Bei den „Minis“ (Platzreife bis Handicap 36) siegte Maximilian Brack (34) vor Adrian Bollmann (31) und Ole Brüggeboß (29).

Bei den Mädchen AK 18 lag Clarina Graf (197) vor Maja Fee Kortenacker (202) und Inca Vogel (223). Bei den Jungen AK 18 war das Ergebnis weitaus enger. Bennet Bluhm lag mit 160 Schlägen nur einen Schlag vor Hendrik Hentschel (161) und ebenfalls knapp vor Paul Hense (163).

Platzwart Karl-Heinz Seffer ehrte die Sieger der Altersklassen, die wie auch die jungen Golfer bereits ein Woche vorher gespielt hatten. Bei den Jungseniorinnen (AK 30) lag Silke Ehlert (173) vor Beate Hense (176); bei den Jungsenioren lag Yves Nottebrock (157) nur einen Schlag vor Jan Reineck (158), auf den dritten Platz kam Dirk Ehlert (163).

Bei den Super-Seniorinnen (AK 65) hatte sich Silvia Sandmann mit 199 Schlägen einen guten Abstand vor Veronika Schulze (207) und Petra Di Punzio (208) gesichert. Noch größer war der Abstand bei den Supersenioren (AK 65): Hier hatte Wolfhard Träue mit 169 Schlägen seine Kontrahenten Dr. Karsten Schümann (190) und Herbert Hauke (192) in die Schranken verwiesen.

Die Senioren (AK 50) hielten ebenfalls gebührenden Abstand untereinander. Hier lag Beate Kahlert mit 174 Schlägen vor Martina Wrede (184) und Christel Bögeholz (188). Ebenso bei den Senioren: Dr. Ingolf Kortenacker lag mit 169 Schlägen mit Abstand vor Dr. Nazir Atassi (174) und Jörg Rust (184).

Die „eigentlichen Meister“ des Clubs hatten eine Woche später beim Wettkampf über drei Runden an zwei Tagen mehr zu kämpfen. Bei den Damen schaffte das beste Ergebnis mit 263 Schlägen Beate Kahlert vor Beate Hense (273) und Margarete Ossada (275), bei den Herren lag Tobias Hense mit 232 Schlägen vor Maximilian Edeler (236), dem an der Bahn 9 ein Eagle gelang, und Hannes Hauke Kühn (241).

Für Tobias Hense ist dieses der neunte Titel. „Vielleicht werde ich im nächsten Jahr zweistellig“, so sein Wunsch zum Abschluss.